Last Stop: Glasgow

Mein letzter Stop in Schottland liegt zwar schon fast zwei Wochen zurück - mittlerweile bin ich schon wieder einige Tage Zuhause! :-) Der Vollständigkeit halber kommt hier jetzt noch ein Kurzbericht mit Fotos aus Glasgow.

In Glasgow selber hatten wir ja nur eineinhalb Tage Zeit. Als wir Montagnachmittag angekommen sind, haben wir uns deshalb schon einmal ein wenig die Stadt angesehen und waren positiv überrascht. Sehr groß (größer als die Hauptstadt Edinburgh) uns viele Shoppingmöglichkeiten. Die Stadt wirkte etwas moderner als Edinburgh, obwohl auch hier die tollen alten Gebäude überwiegen. Den Abend haben wir aber im Hostel verbracht, da wir nach einem Monat im Pub unser Geld dafür nicht mehr ausgeben wollten :-). Unsere Zimmergenossinnen haben uns übrigens total überrascht: Gegen 19/20 Uhr lagen die alle schon im Bett :-D. das waren wir nun ja gar nicht gewohnt.

Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen, denn wir wollten ja auch etwas sehen. Und so haben wir uns die Stadt noch einmal im Hellen angesehen und ein paar Shops unsicher gemacht. Vorher haben wir uns die Glasgow Cathedral und den Friedhof angesehen, der noch imposanter war als in Edinburgh. Der thronte wirklich mitten in der Stadt und man hatte einen guten Ausblick. Die Gräber waren noch größer und der Friedhof glich einem Park -  da kann man locker den halben Tag verbringen. Die Zeit haben wir aber lieber auch noch in der Kathedrale vebracht. Ich habe jetzt wirklich viele Kirchen und Gotteshäuser in den letzten Monaten gesehen, aber diese war schon sehr beeindruckend. Weniger die Kirche selber, als vielmehr das, was sich unter der Kirche verborgen hielt: im unterirdischen Bereich, im Gewälbr, wirkte es viel heimeliger und viel mystischer mit der schwachen Beleuchtung. Hier würden wir gerne mal einen Weihnachtsgottesdienst mit erleben!

Nachdem wir anschließend also durch die Stadt gebummelt sind waren wir noch einmal im Café und sind dann ins Kelvin Grove Museum gefahren. Als wir ankamen, war unser erster Gedanke "Wow, das hat sich ja schon nur fürs Gebäude gelohnt!". Denn das Museum war wirklich ein cooler Bau. Aber auch von innen war es mega interessant, denn es gab alles mögliche: Kunst, Geschichte, Glasgow als Stadt, Naturkunde und und und. Es war wirklich cool aufgezogen und total interessant auf drei Ebenen! Fast schon zu viel für einen halben Nachmittag, da sollte man ruhig einen ganzen Tag drin verbringen. Danach waren wir jedenfalls wirklich platt und haben ein letztes Mal gemeinsam im Hostel gekocht und noch nett mit einem Mädel aus Hamburg zusammen gesessen, ehe es hieß: Rucksack packen, duschen und ab in die Kiste, denn ich musste am nächsten Morgen um 6 Uhr aufstehen, um um 7 Uhr den Bus zum Flughafen zu kriegen. Das hat auch alles geklappt, auch der Rückflug war ganz entspannt, bis zur Ankunft in Amsterdam. So ein riesiger Flughafen! Der hat mich nach den ganzen kleinen Flughäfen auf den Inseln ganz schön umgehauen! 

Das Wiedersehen mit Mama & Papa am Flughafen war natürlich besonders schön! Wir konnten alle gar nicht aufhören zu grinsen :-). Nach so einer langen Zeit! Und was für schönes Wetter wir hatten, da kam ich richtig ins schwitzen mit meinen Wanderstiefeln :-). Auf der Rückfahrt zum Campingplatz konnte ich mich gar nicht bremsen und habe die ganze Strecke durchgequatscht :-). 

So, ich mach einmal einen Stopp für die Bilder aus Glasgow. Ein toller Abschluss unserer Reise, bzw. nur für mich. Für Tesa gings ja noch 3 Tage nach London. 

Schottland auf einen Blick - wo wir in 5 Wochen gewesen sind :-). 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0